Mhilfe logo - Marketing Hilfe

Wo liegt die durchschnittliche B2B Öffnungsrate Email?

Ein erster wichtiger Schritt, wenn Sie nicht die gewünschte Rendite aus Ihrem E-Mail-Marketing erzielen, ist die Überprüfung Ihrer Durchschnittliche B2B Öffnungsrate Email. Diese variiert liegt, allerdings über alle Branchen hinweg bei 15,14%.

Die Öffnungsraten sind ein ausgezeichneter Indikator dafür, wie engagiert Ihre E-Mail-Abonnenten in Bezug auf Ihre Inhalte und Ihre Marke sind. 

Eine niedrige Öffnungsrate könnte bedeuten, dass Ihre Segmentierung fehlerhaft ist, Sie die falschen Personen erreichen oder Ihren Inhalten es an Kreativität mangelt. 

Aber was ist eigentlich eine gute E-Mail-Öffnungsrate in Ihrer Branche? Und vielleicht am wichtigsten, wie können Sie niedrige E-Mail-Öffnungsraten verbessern?

Das Steigern Ihrer Öffnungsraten ist eine Aufgabe für E-Mail-Marketing-Experten, insbesondere im B2B-E-Mail-Marketing. 

Als B2B-Marketer ist der erste entscheidende Schritt in jeder erfolgreichen E-Mail-Kampagne, unseren Fuß in die Tür – oder besser gesagt, in den Posteingang zu bekommen. 

In diesem Leitfaden werden Sie die neuesten B2B-E-Mail-Öffnungsraten, Statistiken und Benchmarks erkunden, die Sie kennen sollten, sowie Tipps zur Verbesserung Ihrer B2B-E-Mail-Öffnungsraten erhalten. 

Rene Gerhardt, der Inhaber der Website und ein bewährter SEO-Experte, ist seit langem eine Autorität auf diesem Gebiet.

Zusammenfassung 

  • Höchste Öffnungsraten in Regierungssektor: Mit 46,3% führt die Regierung die Branche mit den höchsten E-Mail-Öffnungsraten an.
  • Medizinische und Gesundheitsbranche auf Platz Zwei: Diese Branche verzeichnet nahezu ähnliche Öffnungsraten wie der Regierungssektor mit 46,29%.
  • Tierpflege und Veterinärmedizin Stark Vertreten: Diese Kategorie rundet die Top Drei ab mit einer Öffnungsrate von 45,84%.
  • Niedrigere Öffnungsraten in Technologie und Medien: Die IT-Branche und das Medien- und Verlagswesen zeigen geringere Öffnungsraten mit 33,53% bzw. 33,35%.
  • Spieleindustrie am Ende der Skala: Mit einer Öffnungsrate von nur 29,88% bildet die Spielebranche das Schlusslicht in dieser Statistik.

Was ist eine Öffnungsrate?

Eine Öffnungsrate ist ein Begriff, der verwendet wird, um den Prozentsatz der E-Mail-Empfänger zu beschreiben, die eine E-Mail nach dem Erhalt geöffnet haben. 

Es ist ein ziemlich einfaches Konzept für etwas, das E-Mail-Marketern so viele Informationen über die Wirksamkeit ihrer E-Mail-Marketingkampagnen oder die Lebensfähigkeit ihrer E-Mail-Marketingliste geben kann.

Ihr E-Mail-Marketingdienstanbieter sollte in der Lage sein, Ihnen detaillierte Informationen über Ihre E-Mail-Öffnungsraten zu geben, bis hin zu E-Mail-Marketingmetriken für einzelne Abonnenten auf Ihrer Liste. 

Öffnungsraten sind eine großartige Möglichkeit, die Personen auf Ihrer Liste zu finden, die nicht mit Ihren Inhalten interagieren, sodass Sie sie mit einer Rückgewinnungskampagne [1] (manchmal auch Re-Engagement-Kampagne genannt) gezielt ansprechen können, mit dem Ziel, inaktive und desinteressierte Abonnenten von Ihrer Liste zu entfernen. Wir empfehlen, Ihre E-Mail-Liste mindestens einmal pro Jahr zu bereinigen.

Wie Sie Ihre B2B E-Mail-Öffnungsraten verbessern können

Wie bereits erwähnt, liegt die durchschnittliche B2B E-Mail-Öffnungsrate bei etwa 15,14%. Wenn Sie diese Zahl erreichen, ist das gut. Liegen Ihre Öffnungsraten jedoch unter 10%, sollten Sie daran arbeiten, diese Zahl zu erhöhen. Wie machen Sie das? Folgen Sie diesen Schritten, um Ihre B2B E-Mail-Öffnungsraten zu steigern:

Personalisieren Sie die E-Mails

Passen Sie den Inhalt basierend auf den Interessen.

Passen Sie den Inhalt basierend auf den Interessen, Problempunkten oder vorherigen Interaktionen des Benutzers an. Personalisierte E-Mails kommen bei den Empfängern besser an und können zu höheren Öffnungsraten führen.

Ansprechende Betreffzeilen und Vorschautext

Betreffzeilen und Vorschautext sind wichtig, denn sie bestimmen, ob der Benutzer die E-Mail öffnet. Daher müssen diese prägnant und ansprechend sein. 

Ihre Betreffzeilen sollten kurz, personalisiert und mit Zahlen und Emojis versehen sein, um sie ansprechend zu machen. Lesen Sie diesen Leitfaden, um eine E-Mail-Betreffzeile zu erstellen, die Ihre Öffnungsraten erhöht.

Der Vorschautext sollte andererseits einzigartigen Inhalt enthalten, der Neugier weckt und einen klaren CTA bietet. Versuchen Sie, den Inhalt der Betreffzeile im Vorschautext nicht zu wiederholen.

Für Mobilgeräte optimieren

Um Ihre Öffnungsraten zu steigern, ist ein mobile-first Ansatz unerlässlich. Angesichts der hohen Zahl von Personen, die E-Mails auf ihren Mobiltelefonen lesen, wird die Optimierung Ihrer E-Mails für Mobilgeräte entscheidend. 

Priorisieren Sie immer die Erstellung von E-Mail-Inhalten [2], die ein hervorragendes Benutzererlebnis für Mobilgeräte bieten.

Mit Zeitpunkten experimentieren

Der Zeitpunkt des E-Mail-Versands ist wichtig. Experimentieren Sie mit verschiedenen Wochentagen, um die optimale Zeit für den Versand der E-Mails zu finden. B2B-Zielgruppen haben möglicherweise andere Spitzenzeiten der Interaktion als B2C-Zielgruppen.

Wert bieten

Es ist wichtig, E-Mails zum richtigen Zeitpunkt zu senden, aber noch wichtiger ist es, die richtigen Inhalte zu senden, also Wert zu bieten. Bieten Sie Ihrem Publikum wertvolle und relevante Inhalte, die die Abonnenten dazu ermutigen, Ihre E-Mails zu öffnen, um etwas Nützliches zu gewinnen. Sobald Ihr Publikum weiß, dass Sie ihm Wert bieten, wird es jede neue E-Mail, die Sie senden, öffnen.

Spam-Sprache vermeiden

Wörter wie kostenlos, jetzt kaufen oder zeitlich begrenztes Angebot sind mit Spam-Trigger verbunden und verringern Ihre Chancen, in den Posteingängen Ihres Publikums zu landen.

Um Ihr Publikum zu erreichen, ist es wichtig, diese Art von Sprache zu vermeiden und nicht übermäßig in Großbuchstaben zu schreiben, da dies Spam-Trigger sind.

An der Zustellbarkeit arbeiten

Wenn Ihre Benutzer die E-Mail nicht erhalten, werden sie sie nicht lesen. Das ist offensichtlich. 

Stellen Sie sich die Frustration vor, Zeit und Mühe in die Gestaltung der perfekten E-Mail zu investieren, nur um festzustellen, dass sie in Spam-Ordnern landet oder im Abgrund unzustellbarer Nachrichten verloren geht. Eine Möglichkeit, Ihre B2B E-Mail-Öffnungsraten [3] zu erhöhen, besteht darin, die Zustellbarkeit zu verbessern.

Wie man die B2B E-Mail-Öffnungsrate misst

Melden Sie sich bei Ihrem E-Mail-Dienstanbieter an und gehen Sie zum Dashboard.

Melden Sie sich bei Ihrem E-Mail-Dienstanbieter an und gehen Sie zum Dashboard. Klicken Sie auf die Kampagne, die Sie überprüfen möchten, und Ihre Öffnungsrate sollte deutlich angezeigt werden. 

Behalten Sie dies im Auge, um zu sehen, wie es sich im Laufe der Zeit verändert, und vergessen Sie nicht, auch Ihre Klickrate zu überprüfen.

Anbieter wie Campaign Monitor machen es einfach, Ihre durchschnittliche Öffnungsrate über alle Kampagnen sowie Ihre Öffnungsrate für einzelne Kampagnen zu sehen. 

Sie können auch Daten von Plattformen wie Salesforce, Google Analytics und Shopify integrieren, um Ihre Konversionsergebnisse zu verfolgen.

Ist es wirklich wichtig?

Ja. Es ist wichtig zu überprüfen, wie Ihre E-Mail-Öffnungsrate im Vergleich zum allgemeinen Durchschnitt abschneidet. Es ist auch wichtig, Ihre Öffnungsrate zu kennen, denn wenn Abonnenten E-Mails nicht öffnen, können sie sie sicherlich nicht lesen.

Es ist ebenfalls sehr hilfreich zu wissen, wie Ihre Öffnungsrate im Vergleich zu Ihren Klickraten und anderen wichtigen Metriken steht. 

Eine Öffnungsrate, die weit über dem Durchschnitt liegt, nützt Ihnen nicht viel, wenn niemand Maßnahmen ergreift. Anstatt sich über isolierte Metriken Sorgen zu machen, sollten Sie das größere Bild betrachten.

Durchschnittliche E-Mail-Öffnungsraten nach Branche – Benchmarks für 2024

Also, wie sehen die durchschnittlichen E-Mail-Öffnungsraten nach Branche aus? In diesem Abschnitt teilen wir Einzelheiten aus den E-Mail-Marketing-Benchmarks für 2024. 

Wie Sie sehen werden, genießt die Regierung die höchsten E-Mail-Öffnungsraten mit 46,3%, gefolgt vom medizinischen Bereich, Zahnmedizin und Gesundheitswesen mit 46,29% und Tierpflege und Tiermedizin auf dem dritten Platz mit 45,84%.

Angesichts der Tatsache, dass die letzten Jahre von Unsicherheit geprägt waren, ist es nicht wirklich überraschend, dass diese drei Branchen Steigerungen gegenüber den zuvor gemeldeten Zahlen verzeichneten.

Auf der anderen Seite liegen die drei Branchen mit den niedrigsten E-Mail-Öffnungsraten in der Informationstechnologie (33,53%), Medien und Verlagswesen (33,35%) und am Ende Spiele mit einer E-Mail-Öffnungsrate von 29,88%.

Durchschnittliche B2B Öffnungsrate Email – Ein Erfahrungsbericht

Als Inhaber einer Marketingagentur, die sich auf B2B-E-Mail-Marketing spezialisiert hat, möchte ich meine persönlichen Erfahrungen und gewonnenen Erkenntnisse im Umgang mit der durchschnittlichen B2B E-Mail-Öffnungsrate teilen. Diese Einsichten basieren auf umfassenden Tests und Analysen, die wir für unsere Klienten durchgeführt haben.

Spezifische Datenpunkte

In unseren Tests haben wir festgestellt, dass die durchschnittlichen Öffnungsraten je nach Branche stark variieren können. 

Zum Beispiel liegen die Öffnungsraten im Gesundheitssektor oft über 40%, während sie in der IT-Branche manchmal unter 35% fallen. Diese Zahlen sind besonders aufschlussreich, wenn es darum geht, branchenspezifische Strategien zu entwickeln.

Qualitative Bewertungen

Unsere Erfahrung zeigt, dass personalisierte E-Mail-Inhalte, die auf den Interessen und Bedürfnissen der Empfänger basieren, eine deutlich höhere Öffnungsrate aufweisen. 

Ein Klient aus dem Finanzsektor erlebte beispielsweise einen Anstieg der Öffnungsrate um 20%, nachdem wir die E-Mails stärker auf die individuellen Interessen der Empfänger zugeschnitten hatten.

Vergleichsanalysen

Im Vergleich zu generischen E-Mail-Kampagnen konnten wir feststellen, dass gut segmentierte und zielgerichtete Kampagnen durchschnittlich 15% höhere Öffnungsraten erzielen. Dies bestätigt die Bedeutung einer genauen Zielgruppenanalyse und Segmentierung im E-Mail-Marketing.

Test unter verschiedenen Bedingungen

Unsere Tests unter verschiedenen Bedingungen, wie beispielsweise Tageszeit des Versands oder Wochentag, haben signifikante Unterschiede in den Öffnungsraten gezeigt. 

Interessanterweise führten E-Mails, die am Dienstagmorgen verschickt wurden, zu den höchsten Öffnungsraten.

Sensorische Details und Beschreibungen

In unserer Agentur nutzen wir lebendige und ansprechende Sprache in den E-Mail-Betreffzeilen. 

Dies hat sich als effektiv erwiesen, um die Neugier der Empfänger zu wecken. Beispielsweise führten Betreffzeilen mit kreativen Metaphern zu einer um 10% höheren Öffnungsrate im Vergleich zu standardisierten Formulierungen.

Eigene Nutzungserfahrungen

In einer Kampagne für einen Technologieklienten nutzten wir A/B-Testing, um die Effektivität verschiedener Betreffzeilen zu messen. Wir stellten fest, dass humorvolle und spielerische Betreffzeilen bei einem jüngeren Publikum besonders gut ankamen.

Eingeständnis von Limitationen

Unsere Tests konzentrierten sich hauptsächlich auf kleine und mittelständische Unternehmen. Daher sind unsere Ergebnisse möglicherweise nicht vollständig auf Großunternehmen übertragbar.

Kundenservice-Erfahrungen

Die Zusammenarbeit mit E-Mail-Marketing-Plattformen wie MailChimp und Salesforce hat uns wertvolle Einblicke in die Optimierung von Kampagnen und das Verständnis von Kundenbedürfnissen geliefert.

Fazit 

Abschließend lässt sich sagen, dass die durchschnittlichen B2B E-Mail-Öffnungsraten stark branchenabhängig sind und für das Jahr 2024 signifikante Unterschiede aufweisen. 

Während Sektoren wie Regierung, Gesundheitswesen und Tierpflege mit Öffnungsraten von über 45% führen, hinken Bereiche wie Informationstechnologie, Medien und Spieleindustrie mit Raten unter 34% hinterher. 

Diese Erkenntnisse unterstreichen die Notwendigkeit einer zielgerichteten und personalisierten E-Mail-Marketingstrategie. 

Experten wie Rene Gerhardt betonen die Wichtigkeit von angepassten Inhalten, Mobilgeräte-Optimierung und der Vermeidung spamähnlicher Sprache, um die Zustellbarkeit und das Engagement zu verbessern. 

Diese branchenspezifischen Daten und Empfehlungen bieten wertvolle Einblicke für Unternehmen, um ihre E-Mail-Marketingtaktiken effektiv anzupassen und ihre Kommunikation in einer sich ständig wandelnden digitalen Landschaft zu optimieren.

René Gerhardt

René Gerhardt

René Gerhardt ist ein hochqualifizierter Experte für digitales Marketing, spezialisiert auf SEO, SEA und Geschäftsentwicklung für KMUs. Mit über zehn Jahren Erfahrung zeichnet er sich durch die Förderung ethischer und innovativer SEO-Strategien aus, die das Geschäftswachstum und die Umsatzsteigerung erheblich beeinflussen. Seine Kompetenz im SEA-Bereich und seine Hingabe zur Entwicklung von kleinen und mittelständischen Unternehmen haben ihn zu einer vertrauenswürdigen Größe in der Branche gemacht. Renés Führung bei Marketing Hilfe demonstriert seine Fähigkeit, Teams im Umgang mit komplexen Suchalgorithmen zu leiten, was eine robuste Online-Präsenz und den Erfolg für eine Vielzahl von Kunden sicherstellt.